Liszt-Haus

Das Liszt-Haus finden Sie am Rande des Ilm-Parks. Ursprünglich als Haus des Hofgärtners genutzt, bezog es Franz Liszt im Jahr 1869. Hier unterrichtete er unentgeltlich Pianisten, die den Weg auch aus dem Ausland nach Weimar fanden. Liszt - erfüllt vom Geist der 1848er Revolution - wird häufig als Genie bezeichnet, dass den Geist Weimars aus seiner festgefahrenen musealen Erstarrung befreien wollte. So tat er alles in seiner Macht stehende, um Weimar wieder zu dem international bedeutsamen Zentrum geistigen Wirkens zu machen, dass es einst gewesen war. Aber auch Liszt scheiterte wie Goethe an den Schranken des höfisch-bürokratischen Geistes. 1861 verließ er Weimar verbittert gen Italien, um sich nach seiner Rückkehr acht Jahre später ausschließlich seiner Kunst zu widmen.

Franz Liszt (1811 - 1886), ungarischer Pianist und Komponist lebte und wirkte seit 1848 in Weimar. Seit 1842 war Liszt außerordentlicher Kapellmeister. Die Weimarer Hochschule für Musik trägt seinen Namen.

Öffnungszeiten

1.1. - 25.3.: 10:00 - 16:00 Uhr
26.3. - 28.10.: 
10:00 - 18:00 Uhr
29.10. - 31.12.: 
10:00 - 16:00 Uhr

Dienstags ist das Museum geschlossen.
An Feiertagen gelten gesonderte Öffnungszeiten.


 Kontaktadresse

Klassik Stiftung Weimar
Stabsreferat Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing
Besucherinformation
Frauentorstraße 4
99423 Weimar
Telefon: +49 (0) 3643-545-400
Fax: +49 (0) 3643-41 98 16
info@klassik-stiftung.de

 

Stand 01/2017

 

Preisinformationen

Erwachsene: 4,50 €
ermäßigt: 3,50 €
Schüler (16-20 J.): 1,50 €
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren frei
Audioguide inklusive 


Besucher-Adresse

Liszt-Haus
Marienstraße 17
99423 Weimar

 

Literaturempfehlungen*

* Hierbei handelt es sich um Partnerlinks.